Profis für Azubis

ausbildungsstelle.com interviewt Personalprofis zum Thema Bewerberauswahl und optimale Bewerbung

zur Übersicht »

Tanja Hennseler,
Assistenz der Geschäftsleitung - Verantwortlich für Personal und Marketing

"... Rechtschreibefehler kommen häufiger vor. Dabei ist es eigentlich leicht, das Anschreiben bzw. die Unterlagen nochmals Korrektur lesen zu lassen. ..."


Interview:

ausbildungsstelle.com: Was zeichnet die Ausbildung in Ihrem Unternehmen aus? Was macht Ihr Unternehmen besonders attraktiv für Berufsstarter?

Tanja Hennseler: Als Auszubildender /Auszubildende wird man von Beginn an als vollwertiges Teammitglied integriert und gefördert. Wir haben ein sehr offenes Betriebsklima und jeder kann mit Fragen jederzeit zu Kollegen gehen. Zudem erhält man als Auszubildender/ Auszubildende nach einer Einarbeitung kleinere eigenständige Aufgabengebiete, die selbständig bearbeitet werden wie beispielsweise Büromaterialbestellung, Materialverwaltung und andere.

ausbildungsstelle.com: Bei Ihnen bewerben sich viele junge Menschen. Welche Kompetenzen, außer guten Noten, setzen Sie voraus?

Tanja Hennseler: Wir legen viel Wert auf Kommunikationsfähigkeit und ein ordentliches Auftreten. Daneben spielen Zuverlässigkeit und Lernbereitschaft eine Rolle.

ausbildungsstelle.com: Auf was achten Sie bei der Bewerbung?

Tanja Hennseler: Zunächst einmal auf die Rechtschreibung im Anschreibung sowie auf vollständige Bewerbungsunterlagen. Daneben finden wir es immer gut, wenn jemand schon das ein oder andere Praktika im Bürobereich gemacht hat.

ausbildungsstelle.com: Wie läuft das Auswahlverfahren bei Ihnen im Hause ab?

Tanja Hennseler: Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen werden in Frage kommende Bewerber zunächst zu einem Auswahltag eingeladen. Dieser beinhaltet neben einem schriftlichen Test auch eine Gruppenaufgabe aus unserem Alltag sowie eine Diskussionsrunde. Wenn das Ergebnis und der Eindruck an dem Tag gut waren, folgt ein persönliches Vorstellungsgespräch.

ausbildungsstelle.com: Wie viele Bewerbungen sichten Sie etwa jährlich im Rahmen Ihrer Bewerberauswahl?

Tanja Hennseler: Für Ausbildungsstellen erhalten wir ca. 100 bis 120 Bewerbungen pro Ausschreibung.

ausbildungsstelle.com: Was sollten die Bewerber auf jeden Fall beachten?

Tanja Hennseler: Der Bewerbung sollte ein Anschreiben beiliegen, dass fehlerfrei ist. Zudem sollte auch der Lebenslauf schlüssig und übersichtlich sein. Es wirkt auch unhöflich, wenn man im Anschreiben "Sehr geehrte Damen und Herren" schreibt, obwohl explizit ein Ansprechpartner genannt ist.

ausbildungsstelle.com: Welche Fehler werden häufig gemacht? Wo stellen Sie Defizite bei Ihren Bewerbern fest?

Tanja Hennseler: Rechtschreibefehler kommen häufiger vor. Dabei ist es eigentlich leicht, das Anschreiben bzw. die Unterlagen nochmals Korrektur lesen zu lassen. Defizite sind auch in Sachen Auftreten und Kommunikation vorhanden. Es macht z.B. auch keinen guten Eindruck, wenn man als Unternehmen einen Bewerber anruft und dieser keine Ahnung hat, wer das Unternehmen ist.

ausbildungsstelle.com: Wie sieht für Sie der perfekte Azubi aus?

Tanja Hennseler: Neben den "perfekten" Bewerbungsunterlagen tritt er freundlich auf, spricht deutlich und hat gute Manieren. Er denkt mit, hinterfragt auch mal Dinge, die unklar sind und ist motiviert.

ausbildungsstelle.com: Wie meinen Sie, können sich Schulabgänger optimal auf das entscheidende Bewerbungsgespräch vorbereiten?

Tanja Hennseler: Man sollte sich sicher sein, dass man diesen Ausbildungsberuf erlernen möchte und dies auch begründen können. Daneben ist es sehr wichtig, sich mit dem Unternehmen zu beschäftigen, bei dem man eingeladen ist, also sich die Website genau anschauen. Und eigene Fragen vorab zu notieren, schadet auch nicht.

ausbildungsstelle.com: Warum nutzen Sie Onlineplattformen wie ausbildungsstelle.com für Ihre Bewerbersuche?

Tanja Hennseler: Wir nutzen diese Plattform, um gezielter Schulabgänger zu erreichen, die einen Ausbildungsplatz als Kauffrau / Kaufmann für Bürokommunikation anstreben.

ausbildungsstelle.com: Was geben Sie den Schulabgängern ganz persönlich mit auf den Weg?

Tanja Hennseler: Insgesamt sich besser mit dem Thema Bewerbung beschäftigen und sich auf Vorabanrufe einstellen.

Vielen Dank, Frau Hennseler, für das sehr interessante Interview.