Profis für Azubis

ausbildungsstelle.com interviewt Personalprofis zum Thema Bewerberauswahl und optimale Bewerbung

zur Übersicht »

Mike Metzger,
Bereichsverantwortlicher Aus- und Weiterbildung

"... ein lückenloser Lebenslauf und die dazugehörigen Zeugnisse und Bescheinigungen sind wichtige Bestandteile (einer Bewerbung). Außerdem fallen Zertifikate von Projektarbeiten oder außerschulischen Aktivitäten positiv auf, da sie die Eigeninitiative und das Engagement des Bewerbers unterstreichen ..."


Interview:

ausbildungsstelle.com: Was zeichnet die Ausbildung in Ihrem Unternehmen aus? Was macht Ihr Unternehmen besonders attraktiv für Berufsstarter?

Mike Metzger: Bei dm-drogerie markt steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir fördern unsere Lehrlinge während ihrer Ausbildung nicht nur fachlich, sondern auch bei der persönlichen Weiterentwicklung. Möglich ist das durch unser einzigartiges Ausbildungskonzept. Dazu gehören beispielsweise mit Abenteuer und Kultur zwei je achttägige Theaterworkshops, an welchen alle dm-Lehrlinge im ersten und zweiten Lehrjahr teilnehmen. Die Lehrlinge werden dabei von professionellen Schauspielern, Regisseuren oder Theaterpädagogen unterstützt. Abschließend präsentieren sie ihr Stück vor Eltern, Freunden und Kollegen. Sie entdecken neue Seiten an sich und wachsen über sich hinaus. Nebenbei erfahren die Jugendlichen unabhängig von ihrem Ausbildungsberuf, wie es ist, erfolgreich im Team zu arbeiten und vor Menschen frei zu sprechen.

Wer sich gerne selbst Gedanken macht, statt Vorgaben zu bekommen, ist bei uns richtig. Die Lehrlinge sind vom ersten Tag an Mitglieder des Filialteams und übernehmen als solche bereits Verantwortung. Natürlich sind stets Kollegen anwesend, die ihnen bei Fragen unterstützend zur Seite stehen.

Da dm ein starkes Unternehmen auf Wachstumskurs ist, sind darüber hinaus die Chancen für eine Übernahme nach einem erfolgreichen Abschluss sehr gut. Interessant sind für Berufseinsteiger zudem die guten Zukunftsperspektiven. Zahlreiche ehemalige dm-Lehrlinge leiten heute selbst einen dm-Markt. Auch nach ihrer Ausbildung haben unsere Mitarbeiter vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. So bieten wir zum Beispiel mit dem Handelsfachwirt (IHK) in Zusammenarbeit mit dem Alanus Werkhaus in Alfter über 100 Teilnehmern eine attraktive Weiterbildung an, die neben den IHK-Inhalten noch künstlerische Elemente und dm-spezifische Inhalte beinhaltet.

ausbildungsstelle.com: Bei Ihnen bewerben sich viele junge Menschen. Welche Kompetenzen, außer guten Noten, setzen Sie voraus?

Mike Metzger: Als erstes die Neugier: Die Bereitschaft, auch über die Ausbildung hinaus stets Neues zu lernen und auszuprobieren, ist notwendig. Denn das Warensortiment eines Drogeriemarkts verändert sich mit hoher Geschwindigkeit. Das Wissen über die Produkte, das man zum Beispiel für die fundierte Beratung der Kunden benötigt, kann man sich also nicht "ein für alle Mal" aneignen. Einmal erworbenes Wissen verliert schnell an Aktualität. So bieten wir mit dem Ausbildungsbestandteil Lernen in der Arbeit (LidA) unseren Lehrlingen die Gelegenheit, den jeweiligen Arbeitsplatz selbstentdeckend zu nutzen: Sie lernen etwas, das sie eigentlich noch gar nicht können, indem sie es ausprobieren. Dabei können Fehler passieren - doch aus diesen kann man lernen. Die klassische Rolle der Ausbilder wandelt sich somit vom "Lehrenden" zum Lernbegleiter. Dieser hält sich zurück und unterstützt den Lernenden stattdessen mit Fragen. So bringt er den Lernprozess voran und vertieft ihn.

Zweitens ist Hilfsbereitschaft wichtig: Bei dm macht der einzelne Mitarbeiter den Unterschied - das kann in einem Unternehmen mit über einer Million Kundenkontakten pro Tag für unsere Kunden ausschlaggebend sein.

ausbildungsstelle.com: Auf was achten Sie bei der Bewerbung?

Mike Metzger: Die Bewerbung ist die Visitenkarte des Bewerbers. Wir achten auf ein ansprechendes Anschreiben, das sich konkret auf dm sowie den gewünschten Ausbildungsberuf bezieht. Darin sollte der Bewerber auch darlegen, weshalb er sich für uns entschieden hat. Auch ein lückenloser Lebenslauf und die dazugehörigen Zeugnisse und Bescheinigungen sind wichtige Bestandteile. Außerdem fallen Zertifikate von Projektarbeiten oder außerschulischen Aktivitäten positiv auf, da sie die Eigeninitiative und das Engagement des Bewerbers unterstreichen.

ausbildungsstelle.com: Wie läuft das Auswahlverfahren bei Ihnen im Hause ab?

Mike Metzger: Anhand der Bewerbungsunterlagen treffen wir eine Vorauswahl. Im Anschluss laden wir die Bewerber zu Gruppengesprächen ein. Dabei können wir die Bewerber kennenlernen und auch sie haben die Möglichkeit, sich über den Beruf und die Ausbildung bei dm eingehender zu informieren und Fragen zu stellen. Nach einem erfolgreichen Gespräch können die Bewerber im Rahmen von sogenannten Schnuppertagen entdecken, wodurch sich die Ausbildung bei dm auszeichnet, sich mit Kollegen über deren Erfahrungen austauschen und die Arbeitsaufgaben im Unternehmen kennenlernen. So findet der Einzelne heraus, ob ihm der Beruf tatsächlich zusagt und auch die Kollegen vor Ort können den Bewerber besser kennenlernen. Ist der Bewerber dann nach wie vor von dm begeistert und haben auch wir unseren positiven ersten Eindruck bestätigt, kann die Ausbildung beginnen.

ausbildungsstelle.com: Wie viele Bewerbungen sichten Sie etwa jährlich im Rahmen Ihrer Bewerberauswahl?

Mike Metzger: Im gesamten Unternehmen gehen jährlich rund 43.000 Bewerbungen um eine Ausbildungsstelle ein.

ausbildungsstelle.com: Was sollten die Bewerber auf jeden Fall beachten?

Mike Metzger: Vor einer Bewerbung sollte man sich über den angestrebten Beruf gut informieren und ernsthaft hinterfragen, ob man ihn ergreifen möchte. Wenn man sich im zweiten Schritt im Rahmen eines Gruppengesprächs persönlich vorstellt, sollte man sich so geben, wie man ist. Also: Offen und ehrlich sein und sich nicht scheuen, Fragen zu stellen.

ausbildungsstelle.com: Welche Fehler werden häufig gemacht? Wo stellen Sie Defizite bei Ihren Bewerbern fest?

Mike Metzger: Bei der Bewerbung sollte man unbedingt darauf achten, den richtigen Berufswunsch anzugeben und alle Zeugnisse und Belege anzufügen. Wichtig ist es, individuell auf dm als Ausbildungsunternehmen einzugehen, statt Standardformulierungen aus dem Bewerbungsratgeber zu Hilfe zu ziehen. Einige Bewerber bereiten sich auf das Gruppengespräch zu wenig vor und haben kaum Wissen über das Unternehmen oder den Ausbildungsberuf. Andererseits fällt auf,  dass immer mehr Bewerber sehr gut vorbereitet erscheinen. Beispielsweise sollte man wissen, in welcher Stadt sich die dm-Zentrale befindet, wie groß unser Unternehmen ist oder wie lange die Ausbildung dauert. Über alle wichtigen Punkte kann man sich auf der dm-Ausbildungshomepage unter www.erlebnis-ausbildung.de informieren. Zudem erhalten Interessierte in jedem dm-Markt Informationsmaterial rund um das Thema Ausbildung. Je intensiver man die Möglichkeiten zur Vorbereitung nutzt und sich möglichst vielfältig informiert, desto wahrscheinlicher ist, dass man zum Schluss den Unterschied macht.

ausbildungsstelle.com: Wie sieht für Sie der perfekte Azubi aus?

Mike Metzger: "Wir machen den Unterschied" - dieser Leitspruch ist in den dm-Märkten auf dem Kittel jedes Kollegen zu lesen. Bei uns zählen das Gesamtbild und die Persönlichkeit des Einzelnen. Den perfekten Lehrling gibt es also aus unserer Sicht nicht, denn jeder Mensch ist einzigartig. Vielleicht wundern Sie sich über die leicht angestaubte Formulierung: "Lehrling"? Wir sprechen dm-intern noch gewöhnungsbedürftiger von "Lernling". Wir gehen  davon aus, dass Begriffe unser Bewusstsein prägen. Das Wort "Auszubildender" vermittelt eine gewisse Passivität hinsichtlich des Zugangs zum Lernen. Der Mensch lernt aber gerade indem er aktiv handelt, "Fehler" macht und daraus lernt. "Fehler" sind somit nicht nur "erlaubt", sie passieren einfach zwangsläufig. Der Moment, in welchem man einen Fehler als solchen erkennt, bringt einen weiter, da man nach einer besseren Lösung zu suchen beginnt. Wir schaffen als Unternehmen Rahmenbedingungen in Form eines "lernförderlichen Umfeldes", in dem Menschen lernen und sich entwickeln können. Diese Tatsache haben wir auch in der "dm-Unternehmensphilosophie" verankert.

ausbildungsstelle.com: Wie meinen Sie, können sich Schulabgänger optimal auf das entscheidende Bewerbungsgespräch vorbereiten?

Mike Metzger: Bewerber sollten sich möglichst umfassend über das Unternehmen und den Ausbildungsberuf informieren, beispielsweise über das Internet. Am besten wäre es, noch vor der Bewerbung ein Praktikum bei dm zu machen und sich ein genaueres Bild zu verschaffen. Falls das nicht möglich ist, kann man beispielsweise einen dm-Markt besuchen und dort mit Mitarbeitern und Lehrlingen das Gespräch suchen. Sie können am besten von ihrer Ausbildung berichten. Die Gruppengespräche kann man im Vorfeld auch mit den Eltern und Lehrern üben. Vor dem Bewerbungsgespräch sollte man sich außerdem einige Punkte überlegen, die man interessant findet und bei welchen man vielleicht noch einmal nachfragen möchte.

ausbildungsstelle.com: Warum nutzen Sie Onlineplattformen wie ausbildungsstelle.com für Ihre Bewerbersuche?

Mike Metzger: Wir möchten Jugendliche über ein Medium ansprechen, mit dem sie sich verbunden fühlen.

ausbildungsstelle.com: Was geben Sie den Schulabgängern ganz persönlich mit auf den Weg?

Mike Metzger: Ich wünsche den Schulabgängern den Mut, den eigenen Weg zu finden und diesen auch zu gehen. Und möglichst viele Eltern, Lehrer und Kollegen, die Sie dabei ermutigen. Seien Sie "mutig": Hinterfragen Sie, was bisher erfolgreich war und denken Sie gegebenenfalls um. Theodor Storm hat vor 150 Jahren kurz und knapp gesagt: "Der eine fragt: Was kommt danach? Der andre fragt nur: Ist es recht? Und also unterscheidet sich der Freie von dem Knecht." Übertragen auf unser Unternehmen heißt das: Uns interessiert nicht nur, ob unsere Kollegen nach dem Regelwerk handeln, sondern auch, ob und warum sie einen anderen Weg wählen würden. Als Gesellschaft kann man sich angesichts der großen  Herausforderungen, wie Umweltfragen und dem friedlichen Zusammenleben nur möglichst viele "freie Menschen" wünschen, die mit viel Kreativität die Zukunft aktiv mitgestalten.

Vielen Dank, Herr Metzger, für das sehr interessante Interview.