Profis für Azubis

ausbildungsstelle.com interviewt Personalprofis zum Thema Bewerberauswahl und optimale Bewerbung

zur Übersicht »

Markus Quell,
Schulungs- und Ausbildungsleiter intern

"Das Vorstellungsgespräch ist immer etwas Aufregendes und für den Ausbildungsplatzsuchenden eine stressige Situation. Ist man aber gut vorbereitet, dann vergeht die Nervosität von ganz alleine."


Interview:

ausbildungsstelle.com: Was zeichnet die Ausbildung in Ihrem Unternehmen aus? Was macht Ihr Unternehmen besonders attraktiv für Berufsstarter?

Markus Quell: ibb ist ein mittelständisches Unternehmen, welches sich auf Pro/ENGINEER und CATIA V5 spezialisiert hat. Seit 1995 unterstützen wir über 500 Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen konstruktiv im gesamten Bundesgebiet. Unsere Kunden profitieren von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Konstruktion, Entwicklung, Prototypenbau, Design und berufliche CAD Weiterbildung und wissen, dass sie auf unser technisches Know How und gut ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen können. Berufsstarter sind bei ibb gut aufgehoben, da wir eine Ausbildung bieten, die arbeitsmarktrelevant und zukunftsorientiert ist und die Weichen für eine spätere akademische Laufbahn stellt, wenn Azubis im Anschluss an die Ausbildung studieren wollen. Unsere Auszubildenden werden in den Abteilungen mit in die Arbeitsabläufe einbezogen. Nach einer sorgfältigen Grundausbildung kommt eine praktische Ausbildungsphase in einer Lehrwerkstatt hinzu. In dieser Lehrwerkstatt werden handwerkliche Tätigkeiten, wie Feilen, Bohren, Drehen, Fräsen, der Umgang mit verschiedensten Materialien geschult. Diese Erfahrungen aus der Lehrwerkstatt sollen die angehenden Technischen Produktdesigner bzw. Konstrukteure mit in die darauf folgenden Ausbildungsabschnitte nehmen, um Entscheidungen, die ihre Arbeit betreffen, einschätzen zu können. Im Anschluss an diesen Abschnitt der Ausbildung folgt die Vertiefung der Kenntnisse. Unter anderem werden die Kenntnisse im Bereich Maschinenbau, als CAD-Spezialist mit Pro/Engineer oder Catia und die Entwicklung zum eigenständigen und zuverlässigen Konstrukteur in unserem Unternehmen gefördert. Diese Entwicklung ist für uns besonders wichtig, um dem ausgebildeten Technischen Produktdesigner auch weiterhin in unserem Unternehmen eine sichere Zukunft bieten zu können. Um eine den heutigen Anforderungen gerechte Ausbildung zu bieten, ist es für uns besonders wichtig auch Fremdsprachen zu fördern. Aus diesem Grund wird ab der ersten Ausbildungswoche ein Englischkurs angeboten, den unsere Auszubildenden gerne in Anspruch nehmen.

ausbildungsstelle.com: Bei Ihnen bewerben sich viele junge Menschen. Welche Kompetenzen, außer guten Noten, setzen Sie voraus?

Markus Quell: Methodenkompetenz · Der Auszubildende sollte gut in der Lage sein, neues schnell zu begreifen und zu erfassen - Aktivitäts- und Umsetzungskompetenz · Der Auszubildende sollte in der Lage sein sich stets voll einzusetzen und sich für technische Abläufe und Computer interessieren - Sozial-kommunikative Kompetenz · Der Auszubildende sollte in der Lage sein, sich klar und verständlich auszudrücken und überzeugend zu argumentieren · Er sollte sich in einer Gruppe einordnen und einbringen können, so dass ein gemeinsames Ziel erreicht werden kann - Personale Kompetenz · Der Auszubildende sollte sich schnell auf neue Arbeitsbedingungen/Anforderungen einstellen können · Er sollte neue Ideen entwickeln und einfallsreich sein · Ein Auszubildender sollte immer lernbereit sein und stetes Interesse zeigen, sich neues Wissen anzueignen · Ein Auszubildender sollte über gute Umgangsformen verfügen und in der Lage sein, sicher und positiv aufzutreten

ausbildungsstelle.com: Auf was achten Sie bei der Bewerbung?

Markus Quell: Wichtig ist, dass Bewerbungsunterlagen vollständig und ohne Rechtschreibfehler sind. Die Mappe sollte aus einem Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse sowie ggf. Praktikumsnachweisen bestehen. Der/Die Bewerber /in sollte immer daran denken, dass die Bewerbung der 1. Eindruck ist, den das Unternehmen von ihm/ihr bekommt. Daher empfehle ich allen Ausbildungsplatzsuchenden das 4-Augen-Prinzip anzuwenden und ihre Unterlagen immer Korrekturlesen zu lassen. Neben Eltern und Geschwistern eignen sich hier sehr gut die Lehrkräfte an der eigenen Schule sowie die Agentur für Arbeit. Diesen kostenlosen Service nutzen leider viel zu wenige und disqualifizieren sich im Vorfeld beim Rennen um den begehrten Ausbildungsplatz. Bei einer Onlinebewerbung ist darauf zu achten, dass die Unterlagen vollständig und ohne Rechtschreibfehler sind. Eine Onlinebewerbung sollte stets individualisiert und kein anonymes Massenanschreiben sein. Es zählt die Qualität nicht die Quantität. Viele Bewerber machen den Fehler, dass sie ein Standardanschreiben verwenden, welches sie an alle Unternehmen versenden, die den gewünschten Ausbildungsberuf anbieten. Dabei wird noch nicht einmal der Ansprechpartner genannt oder die Firma korrekt geschrieben. Wer sich bei ibb online bewerben will, sollte zudem darauf achten, dass der Dateianhang aus einem PDF Dokument besteht und nicht mehr als 5 MB hat.

ausbildungsstelle.com: Wie läuft das Auswahlverfahren bei Ihnen im Hause ab?

Markus Quell: Alle Bewerbungen werden gesichtet und nach Vollständigkeit und Sauberkeit geprüft. Die Bewerber, die diese kleine Hürde genommen haben, kommen in die Vorauswahl. Anschließend wird eine gezielte Auswahl getroffen und Einladungen zu Vorstellungsgesprächen versandt. Im Anschluss erhält der Kandidat, der mit seiner Bewerbung und dem positiven Vorstellungsgespräch überzeugt hat, den begehrten Ausbildungsvertrag.

ausbildungsstelle.com: Wie viele Bewerbungen sichten Sie etwa jährlich im Rahmen Ihrer Bewerberauswahl?

Markus Quell: Im letzten Jahr haben sich auf einen ausgeschriebenen Ausbildungsplatz 50 Schüler beworben.

ausbildungsstelle.com: Was sollten die Bewerber auf jeden Fall beachten?

Markus Quell: Der Bewerber sollte sich mit dem Berufsbild des Technischen Produktdesigners beschäftigt haben, um nicht enttäuscht zu sein, wenn er sich unter diesem Beruf etwas ganz anderes vorgestellt hat. Informationen kann man sich heute ganz einfach über das Internet einholen oder man nutzt einen Nachmittag, um ins BIZ (Berufsinformationszentrum) der Agentur für Arbeit zu gehen und vorhandene Literatur zu sichten. Der Berufsberater an der Schule kann hier selbstverständlich auch weiterhelfen oder man besucht mit der Schule eine Ausbildungsmesse und erhält direkt vom Unternehmen die gewünschten Informationen.

ausbildungsstelle.com: Welche Fehler werden häufig gemacht? Wo stellen Sie Defizite bei Ihren Bewerbern fest?

Markus Quell: Vielen Ausbildungsplatzsuchenden ist nicht bewusst, dass Design für Konstruktion und nicht für Gestaltung steht.

ausbildungsstelle.com: Wie sieht für Sie der perfekte Azubi aus?

Markus Quell: Unsere Aufgabe ist es, das Potential eines Auszubildenden zu erkennen und vorhandenes Wissen zu nutzen und auszubauen. Daher wollen wir gar keinen perfekten Auszubildenden, sondern wir legen Wert darauf, dass der AZUBI seine 3 Jährige Ausbildung nutzt, um sich fundiertes Wissen anzueignen und im Anschluss daran die Fachkraft wird, die unsere Kunden bei ihren komplexen Projekten kompetent unterstützt.

ausbildungsstelle.com: Wie meinen Sie, können sich Schulabgänger optimal auf das entscheidende Bewerbungsgespräch vorbereiten?

Markus Quell: In erster Linie sollten sich die Bewerber über das Unternehmen informieren, bei dem sie die nächsten 3 Jahre den Beruf erlernen wollen, für den sie sich entschieden haben. Sie sollten etwas über das Berufsbild des Technischen Produktdesigners wissen und im Vorstellungsgespräch mit den angesammelten Informationen punkten. Dabei sollten sie stets sie selbst sein und natürlich auftreten. Das Vorstellungsgespräch ist immer etwas Aufregendes und für den Ausbildungsplatzsuchenden eine stressige Situation. Ist man aber gut vorbereitet, dann vergeht die Nervosität von ganz alleine.

ausbildungsstelle.com: Warum nutzen Sie Onlineplattformen wie ausbildungsstelle.com für Ihre Bewerbersuche?

Markus Quell: Für viele gehört surfen im Internet zum Alltag, ob es nun ums Chatten geht oder ob man sich für einen Ausbildungsplatz interessiert. Das Internet bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten und wir bedienen uns der Onlineplattform, um nicht nur up-to-date zu sein, sondern weil sich das Bewerbungsverhalten dahingehend verändert hat. Heutzutage erhalten wir über 90 % der Bewerbungen auf dem elektronischen Wege.

ausbildungsstelle.com: Was geben Sie den Schulabgängern ganz persönlich mit auf den Weg?

Markus Quell: Bleiben sie engagiert am Ball.

 

Vielen Dank, Herr Quell, für das sehr interessante Interview.